Mit dem Rauchen aufzuhören ist eine großartige Leistung. Sie wissen bereits, dass Tabak Ihrer Gesundheit und denjenigen, die den Rauch der von Ihnen gerauchten Zigaretten einatmen müssen, großen Schaden zufügt. Sicher haben Sie gehört, dass diese Angewohnheit Ihre Lunge, Ihr Herz und Ihre Haut verletzt, was die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass Sie in Zukunft an Krebs erkranken, um nur einige der negativen Folgen zu nennen.

Sogar die Zigarettenschachteln sagen es: “Rauchen ist gesundheitsschädlich.” Aber all das reicht Ihnen nicht aus, um die Entscheidung zu treffen und die Gewohnheit für immer aufzugeben. Es hilft Ihnen auch nicht zu glauben, dass die Zigarette einen schlechten Geruch hinterlässt, dass sie Ihren Geruchssinn beeinträchtigt, dass sie unnötige zusätzliche Kosten verursacht und viele andere Faktoren, die über die Gesundheit hinausgehen.

Wenn Sie durch nichts die Gewohnheit aufgeben und es schon einmal versucht haben und die Angst und Anspannung, die dadurch entsteht, dass Sie sich nur einer Zigarette entziehen, Sie in Versuchung zurückversetzt, finden Sie hier sieben Schlüssel zur Bekämpfung von Stress, während Sie mit dem Rauchen aufhören Wenn Sie das nächste Mal mit dieser Situation konfrontiert werden, geben Sie eine Rauchwolke nicht auf.

Regel Nummer 1 : Ändern Sie Ihre Denkweise. Mit dem Rauchen aufzuhören muss nicht so schwierig sein, nur dass Sie es so gewohnt sind, es zu hören, dass Sie sich davon überzeugt haben, dass Sie ohne eine Zigarette in der Hand nicht leben können. Es ist jedoch möglich, dass Sie eine erfolgreiche Person sind, die die Ziele erreicht, die Sie sich selbst gesetzt haben, und sogar sehr auf Ihre Gesundheit achtet, außer dass Sie nicht mit dem Tabak aufhören können. Stellen Sie sich das so vor: Sie hören jedes Mal auf zu rauchen, wenn Sie eine Zigarette ausdrücken. Was bringt Sie dazu, eine andere anzuzünden? Ist es Angst?

Regel Nummer 2 : Seien Sie gewarnt. Wenn Sie die Entscheidung treffen, aufzuhören, denken Sie daran, dass einige schwierige Wochen auf Sie warten. In Wirklichkeit wird angenommen, dass die körperliche Abhängigkeit vom Rauchen nach den ersten Tagen oder Wochen nach dem Aufhören verschwindet. Oft sind die Nerven jedoch tückisch und die Versuchung ist stärker. Sie müssen sich dessen bewusst sein und sich darauf vorbereiten. Etwas, das Ihnen zum Beispiel helfen kann, ist, sich einen guten Grund für die Raucherentwöhnung auszudenken, der Sie am meisten ermutigt, die Gewohnheit in schwierigen Situationen nicht wieder aufzunehmen und sie beispielsweise für sich selbst zu wiederholen, wenn Sie auf einer Party sind, auf der Sie wissen, dass es andere Raucher geben wird, und Sie werden diesmal entgegen den Erwartungen aller sagen: “Nein, danke, ich rauche nicht mehr.”

Regel Nummer 3 : Finden Sie eine Aktivität, die Ihnen gefällt. Sie werden sich viel Mühe geben, um nicht in Versuchung zu geraten. Zögern Sie nicht, sich selbst zu behandeln und die Dinge zu tun, die Sie so gut fühlen lassen. Sie können eine CD von Ihrer Gruppe oder Ihrem Lieblingskünstler kaufen (Sie können sogar das Geld verwenden, das Sie durch Zigaretten sparen) und sie in den Momenten der Spannung anhören, in denen Sie es vermissen, das Feuerzeug zu nehmen, um Ihre Gewohnheit zu wiederholen sind bereits freigegeben.

Regel Nummer 4 : Starten Sie eine Übungsroutine. Sport und körperliche Aktivität sind die besten Verbündeten im Kampf gegen Stress, da sie Ihnen helfen, Spannungen abzubauen und die Energie Ihrer Gedanken zu verändern.

Regel Nummer 5 : Lassen Sie Ihre Wache nicht los und denken Sie immer positiv. Jedes Mal, wenn Sie versucht sind, können Sie diesen wichtigen Grund wiederholen, der Sie dazu veranlasst hat, die Entscheidung zu treffen, und sich intern wiederholen, dass Sie nicht rauchen müssen und dass Sie die guten und schlechten Zeiten ohne die Hilfe von selbst durchstehen können die Zigarette. In der Tat löst das Rauchen Ihre Probleme nicht und hilft Ihnen nicht, sich bei einem gesellschaftlichen Ereignis sicherer zu fühlen, nur bis jetzt hatten Sie es nicht bemerkt.

Regel Nr. 6 : Vermeiden Sie langfristige Probleme. In diesem Moment befürchten Sie, dass Sie nie wieder eine Zigarette anzünden werden. Finden Sie eine praktische Lösung für die unmittelbaren Probleme, die Sie lösen können, und versuchen Sie, die längerfristigen Probleme vorübergehend zu vergessen. Lassen Sie sie passieren und versprechen Sie sich, dass Sie sich später um sie kümmern, wenn Sie sich stärker und sicherer fühlen.

Regel Nr. 7 : Ersetzen Sie Zigaretten nicht durch eine andere Gewohnheit, die ebenfalls schädlich sein kann. Viele Menschen lindern die Spannung, die ihr Tabakmangel erzeugt, indem sie impulsiv Süßigkeiten oder Snacks essen, ohne aufhören zu können. Dies ist auch nicht gesund und in kurzer Zeit werden Sie sich vor dem Spiegel schlecht fühlen, was zu einem Rückfall führen kann. Denken Sie daran, dass Sie nicht mehr als sich selbst brauchen, um sich den Situationen zu stellen, die Spannungen erzeugen, ob gut oder schlecht.

Leave A Reply

Please enter your comment!
Please enter your name here