Portrait

Kinder sind unsere Zukunft. Es liegt in der Verantwortung der Erwachsenen, eine Welt zu schaffen, in der Kinder frei von physischer und psychischer Gewalt, Ausbeutung und Vernachlässigung aufwachsen können. Dies fordert nicht zuletzt auch die Konvention über die Rechte des Kindes, die 1989 ratifiziert worden ist und eine verbindliche Grundlage für den Kinderschutz geschaffen hat. Dennoch: auch in der Schweiz müssen noch allzu viel Kinder und Jugendliche vielfältigste Formen von Gewalt erleben. Die Folgen sind beträchtlich, sowohl für das betroffene Kind wie auch für die Gesellschaft. Forschungsresultate belegen die langanhaltenden Auswirkungen von Gewalt gegen Kinder auf Gehirnstruktur, das psychische Befinden, die geistige Gesundheit, gesundheitsgefährdende Verhaltensweisen, die soziale Funktionsfähigkeit, Lebenserwartung und damit einhergehend auf die Gesundheitsfürsorgekosten.
Wir, die Gründungsmitglieder des Vereins «Schweizerischer Fonds für Kinderschutzprojekte», haben uns zum Ziel gesetzt, einen Beitrag zur Verbesserung dieser Situation zu leisten, indem wir erfolgversprechende Projekte in den Bereichen Prävention und Training identifizieren und unterstützen. Parallel initiieren wir angewandte Forschungs- und Evaluationsprojekte, die das Wissen um wirksamen, evidenzbasierten Kinderschutz vertiefen sollen.
Ein wesentlicher Aspekt all unserer Aktivitäten ist das Weitergeben und Teilen von Resultaten, Erkenntnissen und Erfahrungen, so dass letztlich alle im Kinderschutz tätigen Organisationen davon profitieren können.

 

Schweizerischer Fonds für Kinderschutzprojekte | Fonds suisse pour des projets de protection de l‘enfance | Fondo svizzero per progetti di protezione dell‘infanzia | CH-8098 Zürich